MITARBEITER GESUCHT?
GEHEN SIE DEN DIREKTEN WEG!
Jetzt kostenfrei Potenzial einschätzen lassen: 0221 / 33 77 55 70

Xing vs. LinkedIn: Wunschkandidaten per Mausklick finden

xing vs linkedin Bilder: Xing.de und Linkedin.com
Xing.de und Linkedin.com
Xing, LinkedIn & Co. – Wir alle kennen mittlerweile die gängigen Karrierenetzwerke. Auch die meisten Personaler werfen natürlich einen genauen Blick auf Lebensläufe und Fähigkeiten qualifizierter Fach- und Führungskräfte. Wir haben für Sie die wichtigsten Infos zusammengetragen, damit Sie künftig wissen, wie Sie in Zukunft ihren Wunschkandidaten per Mausklick finden.  

Xing  vs. LinkedIn  – das sollten Sie wissen

Das Karriereportal Xing, hat sich vor allem auf den deutschsprachigen Raum spezialisiert. Gegenwärtig nutzen das Karrierenetzwerk etwa 6,7 Millionen Menschen in Deutschland. LinkedIn ist der amerikanische Konkurrent, der in Deutschland etwas weniger Nutzer zählt als Xing. LinkedIn hingegen ist mit seinen etwa 259 Millionen Nutzern weltweit klarer Marktführer. Viele Unternehmen und Headhunter wissen um das Potential der Karrierenetzwerke. Bei der Personalsuche wird also neben der Schaltung von Stellenanzeigen oft aktiv auf den Karrierenetzwerken gesucht (Active Sourcing). So kommt es, dass Mitglieder von Xing und LinkedIn im Durchschnitt ein Stellenangebot pro Jahr erhalten. Insgesamt konnten über die Karrierenetzwerke rund 9% der Stellen besetzt werden. Dieser Wert mag auf den ersten Blick nicht sehr hoch erscheinen. Wenn man aber bedenkt, wie einfach und kostengünstig die Kandidatensuche über die Karrierenetzwerke ist, wird der Anteil zukünftig sicher größer werden.  

Die Arbeit von Personalern verändert sich

Für viele Unternehmen – insbesondere die Großen- zählt die Suche über Netzwerke inzwischen zum alltäglichen Geschäft. Diese erfordert aber auch Anpassungen. Personaler müssen schneller auf Rückmeldungen von Kandidaten reagieren, denn hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte sind rar gesät und lassen sich selbstverständlich auch von der Konkurrenz aufspüren. Der Trend geht insgesamt dahin, die Personalsuche über das Internet an externe Unternehmen auszulagern. So können sich Experten (oftmals Headhunter) auf die Suche spezialisieren. Diese bringen sowohl die entsprechende Expertise als auch Erfahrung hierfür mit. Xing und LinkedIn sind für viele Headhunter bereits ein fester Bestandteil ihrer täglichen Arbeit.